5 Alltagsgegenstände, die den Lack Ihres Autos beschädigen

Als Ihr Auto das erste Mal vom Fließband rollte war seine Lackierung makellos, mit einem glänzenden Finish, das aus mehreren Schichten Grundierung und Lack bestand. Wenn Sie kürzlich in einen Unfall verwickelt waren, bei dem eine Kollisionsreparatur erforderlich war, dann sah der Lack Ihres Fahrzeugs bei der Abholung in der Werkstatt ebenfalls wie neu aus. Aber leider gibt es eine Reihe von Dingen, denen Autos täglich ausgesetzt sind und die Ihre einst makellose Lackierung trüben, verblassen und auf andere Weise beschädigen.

Fliegen und andere Insekten

Insekten und Autofronten scheinen gerade im Sommer zusammen zu passen. Die Käfer und andere fliegende Tierchen scheinen harmlos zu sein, können jedoch aufgrund ihrer Säure der Karosserie den Lack Ihres Fahrzeugs ernsthaft beschädigen. Werden Insektenkörperabdrücke nicht sofort entfernt, können sie tatsächlich dauerhaft in die oberen Schichten geätzt werden. Experten raten zum sofortigen Abwaschen mit einem Insekten- und Teerentferner, einem weichen Waschlappen und altmodischem Fett.

Vogelkot

Vogelkot ist nicht nur unansehnlich, sondern enthält auch Spuren von sauren Beeren und Samen sowie körnige Texturen, die Ihren Autolack stumpf machen und zerkratzen können. Autobau Dreyer empfiehlt, unverzüglich ein weiches Mikrofasertuch zu verwenden, das mit Sprühwasser angefeuchtet wird um den Kot vorsichtig abzuwischen, um ein durch Splitt hervorgerufenes Verkratzen zu verhindern.

Kaffee oder Säfte

Haben Sie jemals in Eile eine Tasse Kaffee oder Limonade auf das Dach Ihres Autos gestellt und dann entsetzt zugesehen, wie der Inhalt auf die Oberfläche Ihres Lackes gekippt ist? Beide Getränke enthalten Säure, die die Lackierung Ihres Autos beschädigen kann und Farbstoffe, die sich beim Trocknen verfärben. Experten meinen, dass man die verschüttete Flüssigkeit sofort und vollständig mit einem weichen Tuch abwischen und den Bereich anschließend mit Seifenwasser waschen soll.

Sonnenlicht

Die UV-Strahlen der Sonne lassen unsere Haut vorzeitig altern und wirken sich auch auf Fahrzeuglackierungen aus. Wenn Ihr Auto viele Stunden am Tag direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, kann es zu Mattwerden und Verblassen kommen. Lackierer raten Ihnen deshalb, Ihr Auto in der Garage oder in einem schattigen Bereich abzustellen oder wenn möglich eine Autoschutzhülle zu verwenden, um Schäden durch Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Baumsaft Haben Sie Ihr Auto jemals unter einem Baum geparkt, um später lästige Säfte auf dem Dach, der Motorhaube oder dem Kofferraum zu bemerken? Baumsaft enthält Chemikalien, die mit der lackierten Oberfläche Ihres Autos in Wechselwirkung treten können. Dies erschwert nicht nur das Reinigen, sondern kann auch den Lack dauerhaft beschädigen. Experten sagen, dass der beste Weg, um Baumsaft zu entfernen darin besteht, ihn sofort mit einem weichen Tuch abzuwischen, das mit einer Politur oder Reibemasse angefeuchtet ist. Waschen Sie den Bereich dann mehrmals mit Wasser und Seife, bis alle Saftspuren verschwunden sind.